Naturheilpraxis Kirsten Wierwille, Heilpraktikerin, Lüneburg . .
.
. .
.
. Immer mehr chronische Erkrankungen sind auf Störungen des Immunsystems zurückzuführen. Jeder Mensch trägt seinen ganz speziellen Saft in sich. Das zirkulierende Blut ist in erster Linie Transportmittel für zahlreiche Stoffe, vor allem Sauerstoff. Es ist für die Umverteilung von Nährstoffen, Vitaminen, Elektrolyten sowie für Stoffwechselabfallprodukte zuständig. Gleichzeitig enthält es eine Vielzahl individueller Informationen, z.B. über durchgemachte Erkrankungen, aber auch ganz spezifische Antikörper und Bakterien.

Spritzt man dieses Blut aus der Vene nun in den Muskel desjenigen zurück, wird das Blut zum Informationsträger für das Immunsystem: es werden Erinnerungsbilder im Organismus geweckt und es findet eine Neuprogrammierung statt.

Diese Therapieform hat sich vor allem bei der Behandlung von Allergien und Infektanfälligkeit bewährt und eignet sich auch zur Behandlung von Hauterkrankungen.

Für Kinder ist auch eine orale Behandlungsform möglich.